Unser Schlaf

Unser Schlaf | Saarfit GmbH

Hallo und herzlich Willkommen auf unserem Blog von SAARFIT.

Guten und erholsamen Schlaf zu Deiner Priorität zu machen, das haben wir schon im Newsletter N°1 angesprochen und in unserem Newsletter N°2 zum Thema gemacht. Hier kannst Du noch einmal genauer nachlesen wie Dir das gelingen kann.

  • Sorge für ausreichend FRISCHLUFT im Schlafzimmer: es sollte nicht zu warm im Zimmer sein, besonders im Winter. Das Zimmer sollte ruhig und abgedunkelt sein. Finde heraus, ob Ohrstöpsel Dich unterstützen können.
  • Reduziere blaues Licht: das blaue Licht von Bildschirmen (Handys, Laptop, Fernsehern oder Tablet) hat eine anregende Wirkung auf Deinen Körper, also das Gegenteil von dem, was wir fürs gute Einschlafen benötigen.
  • WLAN ausschalten: Die elektromagnetischen Strahlen von Handys und WLAN-Routern haben eine Wirkung auf unseren Körper, die störend wirken können auf gesundes Einschlafen.
  • Besser kein Koffein nach 16.00 Uhr: Koffein ist ein echter Wachmacher und hat eine Halbwertszeit von 6-8 Stunden. Das bedeutet, dass die meisten Menschen in 6-8 Stunden nur die Hälfte des Koffeins verstoffwechseln, das sie zu sich genommen haben. Außerdem blockiert Koffein als „Wachmacher“ die Bildung des Schlafhormons Adenosin, das ein „Müdemacher“ Also kein Kaffee oder Energydrink nach 16.00 Uhr.
  • Magnesium zuführen: Der essentielle Mineralstoff Magnesium ist superwichtig für über 300 Stoffwechselprozesse in unserem Körper. Das Gehirn braucht Magnesium, um am Abend abschalten zu können. Es ist heutzutage fast unmöglich, Magnesium in ausreichenden Mengen durch die Nahrung zu sich zu nehmen.

 Unser Supplement „RECOVER“ vereint drei Magnesiumformen mit Aminosäuren und Pflanzenextrakten und kann so eine optimale Regeneration in der Nacht fördern.

Schlafrhythmus:

Versuche immer zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und zur gleichen Zeit aufzuwachen. Im Idealfall auch am Wochenende!

Wissenswertes zu den Schlafphasen:

Unser Schlaf ist – wenn er erholsam und gesund sein soll – in fünf Schlafphasen à 90 Minuten unterteilt. Nur wenn wir diese fünf Schlafphasen “durchschlafen”, wachen wir erholt und voller Tatkraft auf. Jede dieser fünf Schlafphasen ist noch einmal in fünf Einheiten ganz unterschiedlichen Schlafes unterteilt:

Zuerst finden zwei Einheiten leichterer Schlaf statt, die dann von zwei Einheiten Tiefschlaf abgelöst werden und schließlich in eine letzte, fünfte Einheit übergehen, die REM-Einheit. REM ist die Abkürzung für “Rapid Eye Movement” – “Schnelle-Augen-Bewegung”. Dies ist die Traumeinheit. Alle diese Teilschlafeinheiten einer 90 Minuten Schlafphase haben eine wichtige und notwendige Funktion für unseren Körper und die Qualität unseres Schlafes. Fünf Mal sollten diese Schlafphasen pro Nacht stattfinden, um uns erholsamen und regenerierenden Schlaf zu schenken.

Reine Schlafzeit wäre dann etwa 7,5 Stunden.

Melatonin ist ein Hormon, das den Schlaf-Wach-Rhythmus unseres Körpers steuert. Es ist am Morgen noch relativ hoch, fällt im Laufe des Tages ab und steigt am Nachmittag langsam wieder an.

Zusammen mit dem körpereigenen “Müdemacher” Adenosin, der am Morgen niedrig ist und im Laufe des Tages kontinuierlich ansteigt, bis er unserem Körper quasi den Befehl gibt: “Schlaf jetzt!”. Wenn Melatonin und Adenosin zusammen ihren Höhepunkt erreichen, fällt es uns am leichtesten einzuschlafen.

Eine weitere wichtige Funktion des Schlafes ist seine Wechselwirkung mit dem Immunsystem.

Man spricht dabei von einer bidirektionalen Beziehung von Schlaf und Immunität:

Je besser und erholsamer mein Schlaf, desto besser funktioniert mein Immunsystem.

Je leistungsfähiger mein Immunsystem, desto besser schlafe ich.

Zum Thema Schlaf und Immunsystem werden wir Dir noch mehr wichtiges Wissen an die Hand geben in den kommenden Wochen, denn:

Wir wollen mehr für Dich!

Denke immer daran: Du allein triffst die Entscheidungen auf deiner Reise zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit.

Gute Reise weiterhin wünscht Dir Yannic von SAARFIT